Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner

Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner?

Was ist besser, ein Wärmepumpentrocker oder Kondenstrockner? Wenn Dein Trockner seinen Geist aufgibt, heißt es Ausschau halten nach einem neuen Modell. Ein kurzer Blick ins Internet bietet allerdings eine fast unüberschaubare Vielzahl an Möglichkeiten. Grob unterscheiden sich die Angebote dabei in teurere, aber energiesparendere Wärmepumpentrockner oder alternativ schneller arbeitende Kondenstrockner. Außerdem gibt es auch noch Ablufttrockner zur Auswahl. Doch wo sind die Unterschiede und welcher Wäschetrockner ist am besten?

Was ist ein Wärmepumpentrockner?

Die Energieeffizienz wird aus finanziellen und Umweltgründen bei Elektrogeräten immer wichtiger. Mit den herkömmlichen Technologien war eine weitere Effizienzsteigerung nicht mehr möglich. Also musste etwas Neues her. Daher kam man auf die Idee mit der Wärmepumpe.

 

Grundsätzlich funktioniert ein Trockner immer ähnlich. Luft wird aus der Umgebung angesaugt, erhitzt und durchströmt die feuchte Wäsche. Die warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte Luft, daher ist Erhitzen so wichtig. Sonst würde der Trocknungsvorgang ewig dauern. Anschließend muss die Luft gekühlt werden, damit sie die Feuchtigkeit wieder abgeben kann. Diese Feuchtigkeit landet dann als Wasser im Auffangbehälter.

Warme Abluft wird genutzt und spart so Energie...

Leider kostet Erhitzen eine Menge Energie, die man ja eigentlich einsparen möchte. Also ist man auf die Idee gekommen, dass man die Wärme der immer noch warmen Abluft nutzen könnte. Diese Wärme wird mittels einer sogenannten Wärmepumpe gesammelt und zur Leitung für die Luftansaugung gepumpt und erwärmt damit die angesaugte Luft. Anschließend muss die Heizung die angesaugte Luft aufgrund geringerer Temperaturunterschiede nur noch wenig aufheizen. Und genau das spart Energie.

 

Die Wärmepumpe kühlt mithilfe eines Kühlmittels die Abluft effizienter ab als ein gewöhnlicher Kondensator. Das Wasser wird damit der Luft entzogen und anschließend heizt die Wärmepumpe mit der gespeicherten Energie diese Luft wieder auf und führt sie der Wäsche zu.

 

Der Unterschied zu anderen Trocknerarten ist neben der besseren Energieeffizienz damit auch ein nahezu geschlossener Luftkreislauf. Das hat einen Einfluss auf den Aufstellort des Trockner. Aber dazu später mehr.

Vorteile & Nachteile Wärmepumpentrockner

Die Vorteile sind die höchste Energieeffizienz, der frei wählbare Aufstellort, da praktisch kaum Umgebungsluft benötigt wird und die schonendere Behandlung der Wäsche durch niedrigere Temperaturen. Die Nachteile sind die, bedingt auch durch niedrigere Temperaturen, längere Trocknungszeit. Außerdem sind Wärmepumpentrockner durch die komplexere Technik oft teurer.

 

Bei vielen Wärmepumpentrockner kann man zusätzlich zum Wassertank auch einen Schlauch anschließen, damit das Wasser direkt in den Abfluss ablaufen kann. Vor allem, wenn der Trockner in einem Waschkeller steht, kann das von Vorteil sein. Denn dann musst du den Wassertank nicht ständig leeren.

Vorteile Wärmepumpentrockner

  • Sparsamer im Verbrauch
  • Wäsche wird geschont, da nicht so heiß
  • Kann fast überall aufgestellt werden

Nachteile Wärmepumpentrockner

  • Oft teurer in der Anschaffung
  • Programme laufen länger als bei Abluft- oder Kondenstrockner
  • Wassertank muss geleert werden

Wärmepumpentrockner Empfehlungen:

Siemens iQ 500

Amazon Preis ab:

569,99 EUR*

Beko DPS 7405

Amazon Preis ab:

389,90 EUR*

AEG T9DE77685

Amazon Preis ab:

709,00 EUR*

Bosch WTR83V00

Amazon Preis ab:

478,64 EUR*

Was ist ein Kondenstrockner?

Ein Kondenstrockner funktioniert vom Prinzip her ähnlich wie ein Wärmepumpentrockner. Der Unterschied ist aber nicht nur die fehlende Wärmepumpe. Stattdessen ist ein Kondensator verbaut, der die Luft entsprechend abkühlt. Die abgekühlte Luft wird an die Umgebung abgegeben. Gleichzeitig wird für das erneute Erhitzen neue Luft an anderer Stelle aus der Umgebung angesagt. Der Luftkreislauf ist also mehr oder weniger offen.

Vorteile & Nachteile Kondenstrockner

Die Vorteile des Kondenstrockners sind die deutlich schnellere Trocknungszeit, bedingt auch durch höhere Temperaturen. Der Anschaffungspreis ist günstiger als bei Wärmepumpentrocknern und die Wartungskosten können bei qualitativ hochwertigen Modellen langfristig günstiger sein, da weniger komplexe Technik verbaut ist.

 

Nachteilig ist, dass durch die höhere Temperatur die Wäsche weniger geschont wird und der Energieverbrauch höher als beim Wärmepumpentrockner ist. Außerdem sollte der Raum groß genug sein, damit genügend Luft zur Ansaugung zur Verfügung steht.

 

Es gibt auch einige Kondenstrockner, bei denen man zusätzlich zum Wassertank auch einen Schlauch anschließen kann, damit das Wasser direkt in den Abfluss abläuft. Vor allem, wenn der Trockner in einem Waschkeller steht, kann das von Vorteil sein. Denn dann musst du den Wassertank nicht ständig leeren.

Vorteile Kondenstrockner

  • Kurze Trockenzeit
  • Kann fast überall aufgestellt werden
  • Meist günstiger in der Anschaffung

Nachteile Kondenstrockner

  • Verbraucht mehr Energie
  • Wäsche wird sehr heiß getrocknet und dadurch strapaziert
  • Wassertank muss geleert werden

Kondenstrockner Empfehlungen:

Beko DC 7130 N

Amazon Preis ab:

299,00 EUR*

AEG T6DB40370

Amazon Preis ab:

427,00 EUR*

Siemens iQ300

Amazon Preis ab:

470,69 EUR*

Gorenje DE 8B

Amazon Preis ab:

346,00 EUR*

Was ist ein Ablufttrockner?

Neben den modernen Wärmepumpentrocknern und den immer noch aktuellen Kondenstrocknern gibt es auch noch Ablufttrockner. Diese arbeiten nach ähnlichem Prinzip, sind aber technisch noch weiter abgespeckt. Wie beim Kondenstrockner wird die Luft erhitzt, bevor sie in die Trommel geleitet wird. Danach wird sie allerdings nicht heruntergekühlt, sondern verlässt über einen Schlauch den Trockner.

 

Diese warme, feuchte Luft sollte möglichst nach draußen geleitet werden, da die Luftfeuchtigkeit im Raum sonst ansteigt und den Trocknungsvorgang einbremst. Im Vergleich zum Kondenstrockner fehlt dem Ablufttrockner der Kondensator für die Kühlung.

 

Damit entfällt zwar das Entleeren des Wasserbehälters, jedoch ist man eingeschränkt bei der Wahl des Aufstellorts. Schließlich wird ein offenes Fenster oder eine andere Verbindung nach draußen benötigt, um die feuchte Abluft abzuführen. Das Prinzip ist etwas antiquiert, aber der Anschaffungspreis ist mangels verbauter Technik am günstigsten. Allerdings werden die Geräte kaum noch angeboten.

Vorteile & Nachteile Ablufttrockner

Ein Ablufttrockner hat gegenüber den Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner einen sehr großen Nachteil. Diese Art Wäschetrockner braucht immer eine Öffnung nach draußen, da die feuchte Abluft aus dem Zimmer geleitet werden muss. Wenn du in einer Mietwohnung lebst, dann wirst du dich wohl eher für einen Kondens- oder Wärmepumpentrockner entscheiden müssen. Denn du bräuchtest ansonsten ein Loch in der Wand, oder musst den Abluftschlauch aus dem Fenster hängen. Das ist im Winter sicher nicht empfehlenswert. Vor allem aus diesem Grund, gibt es inzwischen wesentlich mehr Wärmepumpen- und Ablufttrockner zu kaufen. 

Vorteile Ablufttrockner

  • Wäsche trocknet schnell
  • Anschaffungspreis oft günstiger
  • Kein Wasserbehälter, der geleert werden muss

Nachteile Ablufttrockner

  • Nicht so schonend zur Wäsche, wegen der höheren Temperatur
  • Verbraucht mehr Energie
  • Kann nicht überall aufgestellt werden, da eine Öffnung nach draußen notwendigist. Zum Beispiel durch Fenster oder Abluftöffnung durch die Wand
  • Wenig Auswahl

Kondenstrockner vs. Wärmepumpentrockner, was ist besser?

Das kann man so pauschal nicht sagen. Das kommt immer darauf an, welche Randbedingungen für Dich individuell gelten. Das hängt nicht nur von den Waschgewohnheiten und der Haushaltsgröße ab, sondern auch vom Budget und dem möglichen Aufstellort des Trockners. Beide, sowohl Wärmpumpentrockner als auch Kondenstrockner, haben ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile.

 

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Wärmepumpentrockner das modernere technische Konzept haben. Mit den Vorteilen, wie speziell der Energieeffizienz, gehen allerdings auch Nachteile einher. Die Entwickler bewegen sich dabei immer im Spannungsfeld aus Energieverbrauch, Kosten und Geschwindigkeit des Trocknungsvorgangs. Wird ein Faktor verbessert, geht das meist zu Lasten eines anderen.

 

Du kannst das auch an den verschiedenen Trocknungsprogrammen ein und desselben Trockners beobachten. Es gibt meist ein sogenanntes Eco-Programm. Da dauert der Trocknungsvorgang dann etwas länger, spart in Summe aber Energie. Wenn Du Zeit hast, dann wird es Dir die Umwelt und Dein Geldbeutel danken. Aus diesem Grund solltest Du Dir vorher ein paar grundsätzliche Gedanken machen, was für Dich besonders wichtig ist und anschließend kannst Du Dich dann entscheiden, ob eher ein Wärmepumpentrockner oder ein Kondenstrockner für Dich in Frage kommt.

Mehr zum Thema Bad und Dusche:

Flusensieb reinigen – So reinigst du das Fusselsieb von Waschmaschine und Trockner richtig.

Bad lüften – So beugst du Schimmel und hoher Luftfeuchtigkeit vor

Home Deluxe Dampfdusche – Wellness Feeling für Zuhause!

Fliesenleger Kosten – Was kostet ein Fliesen legen?

Wasserdruck Dusche erhöhen – So bekommst du mehr Druck in die Dusche!

Wasserverbrauch Duschen – Wie viel Wasser verbrauchen wir im Badezimmer?

Wann sollte ich einen Kondenstrockner wählen?

Ein Kondenstrockner kostet meist etwas weniger in der Anschaffung, wobei der Unterschied nicht besonders groß ist. Außerdem trocknet er die Wäsche recht schnell. Deshalb ist ein Kondenstrockner vor allem in diesen Fällen gut geeignet:

  • Zeit: Wenn du wenig Zeit hast und die Wäsche schnell trocken werden soll
  • Geld: Wenn du Anschaffungskosten sparen willst

Und wann ist ein Wärmepumpentrockner eine gute Wahl?

Der Wärmpumpentrockner nutzt mithilfe der Wärmepumpe die bereits warme Umgebungsluft. Aus diesem Grund verbraucht er weniger Energie für das Aufheizen. Durch das längere Programm wird zusätzlich die Wäsche geschont, da beim Trocknungsvorgang die Hitze viel geringer ist. Gut für die Wäsche, aber es dauert halt. Allerdings laufen dafür die Programme länger, als bei einem Kondenstrockner oder Ablufttrockner. 

  • Energie & Geld sparen: Wenn du langfristig Energiekosten sparen möchtest, dann solltest du dich für einen Wärmepumpentrockner entscheiden. Die Programme laufen zwar länger, verbrauchen aber trotzdem weniger Energie.
  • Wäsche schonen: Die Wäsche wird im Wärmepumpentrockner wesentlich schonender getrocknet, als im Kondenstrockner. Denn sie wird nicht so hoch erhitzt. Das schont die Fasern und die Wäsche geht auch nicht so schnell ein. 

Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner Unterschiede

Die Unterschiede liegen im Preis, der Dauer des Trocknungsvorgangs, der entstehenden Hitze und beim Energieverbrauch. Allen gemeinsam sind weitere Eigenschaften, wie Bauart, also Frontlader oder Toplader, Fassungsvermögen und die Auswahl an möglichen Programmen.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Neben den bereits erwähnten Eigenschaften ist auch die Lautstärke nicht unwichtig. Zumindest wenn der Trockner in der Wohnung betrieben werden soll. Außerdem sollte das Fassungsvermögen mindestens so groß sein, wie das der zwangsläufig vorgeschalteten Waschmaschine.

 

Ein weiterer Punkt ist die Bedienbarkeit. Du solltest Dich fragen, ob Du wirklich alle angebotenen Funktionen benötigst oder ob sie nicht die Bedienbarkeit erschweren. Nicht zu vergessen ist der Aufstellort. Neben den verschiedenen Abluft-Szenarien ist die simple Breite des Gerätes nicht zu vergessen. Standardmäßig gibt es Geräte mit 45 cm oder 60 cm Breite.

 

Üblich und damit preisgünstiger sind 60 cm Breite. Du solltest Dir grundsätzlich Gedanken machen, ob Dir ein billiges „no name“-Produkt genügt oder Du langfristig auf ein hochpreisiges Markenprodukt setzen möchtest.

Darauf solltest du achten: 
  • Lautstärke
  • Energieverbrauch
  • Fassungsvermögen
  • Platzbedarf (Breite, Frontlader oder Top Lader)

Unsere Erfahrungen und Fazit

Inwieweit sich der höhere Anschaffungspreis durch die Energieeinsparung lohnt, muss jeder selbst ausrechnen. Je häufiger Du wäschst, desto eher wird sich ein energieeffizienteres Gerät amortisieren. Aber bedenke bitte, dass bei mehr Technik auch mehr kaputt gehen kann. Langfristig sollte man unbedingt auf Qualität achten.

 

Erfahrungsgemäß werden günstige Geräte mit günstigen Bauteilen meist in Fernost produziert. Das spart im Anschaffungspreis, kann durch Reparaturen allerdings längerfristig teuer und ausgesprochen nervig werden. Selbst Mittelklassegeräte können so im Preis auf Kosten der Qualität schon „optimiert“ worden sein. Leider nicht immer zum Nutzen des Kunden. Daher Augen auf beim Trocknerkauf.

 

Kleiner Tipp: Aufgrund des hohen Lohnniveaus in Deutschland fallen die Kosten für qualitativ höherwertige Bauteile nicht mehr ins Gewicht und werden deshalb tendenziell eher verbaut als bei Fernost-Produkten. Etwas hochpreisiger und „Made in Germany“ kann aus diesem Grund die deutlich bessere Wahl darstellen.

Letzte Aktualisierung am 6.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Scroll to Top